Heimat- und Museumsverein Perg, Stifterstraße 1, 4320 Perg,
Telefon: 0650 5427786, E-Mail: heimathaus-stadtmuseum@perg.at

Rechnen mit der ältesten Rechenmaschine der Welt

Eine aus Holz gebaute Maschine sollte Johannes Kepler bei seinen astronomischen Berechnungen unterstützen. Die Johannes Kepleruniversität hat ihr Exemplar des "Uropas aller Computer" dem Heimathaus-Stadtmuseum Perg für die Ausstellung "Thomas Lansius - Flucht und Karriere" zur Verfügung gestellt.  Im Rahmen eines Workshops wird gezeigt, wie damit Rechenoperationen durchgeführt werden können. Mit der Maschine können alle vier Grundrechnungsarten durchgeführt werden.


Dem aus Perg stammenden Thomas Lansius ist es zu verdanken, dass eine der für den Nachbau notwendigen Skizzen aus dem Nachlass des Erfinders Wilhelm Schickard für die Nachwelt erhalten geblieben ist. Der mit Skizzen aus den Nachlässen von Wilhelm Schickard und Johannes Kepler 1957 von Bruno von Freytag-Löringhoff konstruierte Nachbau wurde in der Folge mehrfach kopiert. Ein Exemplar hatte Professor Adolf Adam, der Begründer des Studienfaches Statistik an der Johannes Kepler Universität Linz, bei seinem Amtsantritt in Linz als Einstandsgeschenk von der Universität Tübingen erhalten.
Workshop-Termin:
Samstag, 1. Juli 2017 von 9:00 bis 11:00 im Heimathaus-Stadtmuseum Perg. Anmeldung ist unbedingt erforderlich unter der Telefonnummer 0650 5427786. Bitte auch Laptop oder Tablet mitnehmen, da es dazu auch eine Computer-Simulation gibt.
Weiterer Workshop-Termin
Samstag, 8. Juli 2017 von 9:00 bis 11:00. Anmeldung ist unbedingt erforderlich unter der Telefonnummer 0650 5427786 ist erforderlich. Bitte auch Laptop oder Tablet mitnehmen, da es dazu auch eine Computer-Simulation gibt.


Vorderseite der "Rechenuhr" von Wilhelm Schickard

Rückseite der "Rechenuhr" von Wilhelm Schickard